Ana-Marija Markovina

Pianistin

Robert Schumann

marko
Kreisleriana Op. 16
Papillons Op. 2
Fantasiestücke op. 111
Rezensionen

Piano-News

November/Dezember 2006

Thematisch gehören sie eng zusammen, Schumanns „Papillons“, die „Kreisleriana“ und die „Fantasiestücke op.111“: Die Stücke sind freudig-unbeschwert, klassisch-heiter und haben doch dieses verinnerlichtes Seelenleben, das wie aus dem Nichts heraus das Tor zur Romantik weit öffnet. Die Kroatin Ana-Marija Markovina macht beides transparent: Ihr Spiel ist voller Klarheit, nüchtern taucht sie in die wirbelnden Anfangsfiguren der „Kreisleriana“ ein. Doch ebenso fein wird das folgende Melodiengewebe gesponnen, Härte und Unversöhnlichkeit gehen niemals auf Kosten von Transparenz und Poesie. Eine ausgezeichnete Balance- so wie man sie sich bei diesem Komponisten an der Nahtstelle zwischen Klassik und Romantik wünscht.

Rafael Sala

Klangbeispiele

Papillons Op. 2

Kreisleriana Op. 16

Fantasiestücke Op. 111

Nach oben